Ostseebad Boltenhagen

Das Ostseebad Boltenhagen gehört zu den ältesten Seeheilbädern Deutschlands. Das Baden in der Ostsee, das Relaxen im Strandkorb, die salzige Ostseeluft, Sparziergänge am Strand und zur Steilküste bieten beste Voraussetzungen für eine Erholung vom Alltag. Für die körperliche Fitness bieten sich insbesondere Radfahren und Wandern auf stillen Feldwegen des Klützer Winkels an.

Der flach abfallende, feinsandige Strand zieht sich mehr als vier Kilometer vor Boltenhagen entlang. Der Strand bietet mit den vorhandenen Strandkörben beste Voraussetzungen für einen Relaxurlaub. Die Qualität des Wassers am Strand in Boltenhagen ist seit 2015 mit der Blauen Flagge  ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird von den Gesundheitsämtern an Badestellen für ihre Wasserqualität verliehen wird.

In Boltenhagen ist auf vier ausgewiesenen Kurwegen gesundheitsförderndes, heilklimatisches Gehen und Wandern möglich. Klima und die natürliche Umgebung des Kurortes wirken sich besonders positiv auf das Herz- und Kreislaufsystem sowie die Atemwege aus. Die Nutzung der Kurwege ist für Nordic-Walking Freunde, Jogger und Radfahrer ideal für das Training des Bewegungsapparates.

Rad- und Wanderwege in und um Boltenhagen – fernab von stark befahrenen Autostraßen – bieten frische Luft, herrliche Landschaften und immer wieder traumhafte Blicke auf die Wald- und Wiesenlandschaften und auf die Naturstrände und Buchten des Klützer Winkels.

1992 wurde die 290 m lange barrierefreie Seebrücke des Ostseebades Boltenhagen eingeweiht. Boltenhagen besitzt damit wieder eine Anbindung zur See. Von hier sind Seerundfahrten sowie Fahrten mit Landgängen zur Hansestadt Wismar, zur Insel Poel, nach Travemünde und Timmendorfer Strand möglich.

Das Ostseebad Boltenhagen hat zwei schöne Promenaden, die von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden dürfen. Die Promenaden sind neben historischen Gebäuden von hohen Bäumen umgeben. Ein beliebteste Postkartenmotiv von Boltenhagen ist die bunte Häuserzeile in der historischen Mittelpromenade. Die Häuser entstanden um 1920 und gehören zu den Attraktionen des Ostseebades. 

Im Februar 2020 ist mit dem Bau einer 2.190 Meter langen und drei Meter breiten Dünenpromenade begonnen worden. Dadurch wird das Ostseebad Boltenhagen um eine Attraktion reicher. Zukünftig wird es möglich sein, beim Spaziergang das Meer zu sehen – ohne durch den Sand zu laufen – und auf verschiedenen Sitzgelegenheiten die heilklimatische Wirkung der salzhaltigen Luft zu genießen.

Das im historischen Ortskern gelegene Kurhaus ist 2000 erbaut worden. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich die Tourist-Information.

Westlich vom langen feinsandigen Badestrand schließt sich das etwa 31 m hohe Steilufer Großklützhöved an. Nach Rügen ist es das zweithöchste Steilufer der deutschen Ostseeküste. Von hier aus ergibt sich ein eindrucksvoller Blick auf die Boltenhagenbucht und die Felder- und Wiesenlandschaft des Klützer Winkels.

Boltenhagen: Das schmucke Ostseebad (Beitrag von NDR 1 Radio MV vom 25. Juni 2020)